Freitag, 12. April 2019

Uns sollte der Arsch auf Grundeis gehen!


Ja wirklich, wir sind voll im Arsch! Artensterben, Vogelsterben, Insektensterben, speziell das Bienensterben. Jede Sekunde fällt mehr als ein halbes Fußballfeld an Regenwald der grenzenlosen Gier unserer Wirtschaft zum Opfer. Die Sahara wächst und wächst, die Pole schmelzen. Der Klimawandel wird katastrophale Folgen haben. Die Menschheit steht kurz vor ihrem Aus und reißt bei ihrem selbstgemachten Untergang ein riesiges Loch in unser Ökosystem. Und was machen unsere Profis, also die Politiker? Sie handeln doch jetzt sicher! Ich kann euch beruhigen: Sie tun was! Sie erfinden Whataboutisms, diffamieren die Fridays for Future Bewegung und schalten auf stur! Wir dürfen doch nicht wirklich unsere Wirtschaft angreifen! Da geht es um Arbeitsplätze und noch viel schlimmer: Um Geld! Und Geld regiert doch die Welt, oder? Ist ein bißchen bedrucktes Papier wirklich so bedeutend? Leute, wir haben so viel erforscht und stehen in Demut vor all den Galaxien des Weltalls, begreifen, daß wir nur ein winzig kleiner Fleck im Kosmos sind, aber: Trotz intensiver Suche haben wir keinen Ort da draußen gefunden, der das größte Wunder von allen beinhaltet: Leben! Wunderschönes kostbares Leben, von dem wir ein Teil sind, über dem wir nicht stehen! Aber Geld ist ja wichtiger, schließlich ist unsere Wirtschaft ja süchtig nach Gewinn. Dafür opfert sie alles, sogar jede Moral! Eine sozial gerechte Gesellschaft? Brauchen wir nicht! Die Reichen müssen reicher werden, das ist viel wichtiger! Dieser Planet? Pfff! Wen interessiert schon dieser Planet, wenn man mehrere Milliarden auf dem Konto hat? Die sind doch viel schützens- und ausbauwerter als der Artenreichtum unserer Erde! Und die Politiker? In den 80iger Jahren, als es um den sauren Regen ging, wurden sie noch tätig und konnten so das furchtbare Waldsterben verhindern. Aber seitdem, seitdem hat sich überall in der Politik die Wirtschaftslobby breitgemacht. Riesige Thinktanks und andere Organisation. Mont Pelerin, Hayek, Bertelsmann, Springer um nur ein paar Schlagworte zu nennen. In unserem Bundestag haben - trotz einer gewissen Verschärfung - immer noch mehr Lobbyisten als Abgeordnete einen Zugang. In Brüssel wurde mehr oder weniger eine Parallelstadt errichtet, damit dort Lobbyisten auf die Europaabgeordneten Einfluß nehmen und Druck  ausüben können. Die Wirtschaft hat fast die gesamte Presse gekauft, so daß 5 große Wirtschaftsunternehmen/Familien die deutsche Presselandschaft oligopolistisch (fast schon monopolistisch) dominieren. Sie haben Wissenschaftler und Unterhaltungstalente gekauft, damit sie das Hohelied der Wirtschaft singen und Falschinformationen unter die Menschen streuen. Kann es da verwundern, daß fast die gesamte Politiklandschaft von Wirtschaftslobbys eingeseift wurde und nun in einem religionsähnlichen Eifer das Hohelied der Gewinnmaximierung singt? Ja, sogar Teile der Bevölkerung sind diesem Virus schon anheim gefallen und hauen in die gleiche Kerbe. In die Kerbe, die erst unsere freie Gesellschaft und dann unseren Planeten in den Untergang treiben wird. Viele Gesetze, die einer freien Gesellschaft zuwider laufen wurden schon installiert und es ist nur eine Frage der Zeit, wann wir sie ein Großteil der Gesellschaft auch zu spüren bekommt!

Merkt ihr was?
Wir müssen etwas ändern!
Müssen das völlig aus der Waage geratene Wertesystem wieder geraderücken! Weg mit der Schieflage! Wir müssen ALLE an unserer Zukunft arbeiten. Es ist unsere Verantwortung. NOCH können wir etwas ändern, noch wurde die Demokratie noch nicht weit genug abgeschafft und eingeschränkt. Also laßt uns handeln! Unsere Zukunft beginnt jetzt! Also in die Hände gespuckt und angepackt! Für mich, für dich unseren Planeten und eine bessere Zukunft!
Und vergeßt nicht: Bald sind Wahlen! Wichtige Wahlen! Geht wählen und seid euch eurer Verantwortung dort bewußt! Wollt ihr den Anfang eines Neuanfangs, oder ein weiter so? Mit Hurra in den Untergang, oder vielleicht doch mal etwas Neues wagen? Ich weiß, so ein Kreuz ist nur ein kleiner Schritt, ist derzeit aber mit hoher Verantwortung verbunden. Außerdem: Jede Reise beginnt mit den ersten Schritt. Also laßt uns aufbrechen und sie uns gehen, die ersten kleinen aber wichtigen Schritte in Richtung Zukunft! Auf geht's!

Kommentare:

  1. so wahr, so traurig :-( ... hoffentlich kriegen wir menschen noch die kurve ...

    AntwortenLöschen
  2. Nun, wenn wir genug Mitstreiter finden, schaffen wir das.
    Wenn nicht...
    Nun, dieses Szenario möchte ich mir nicht ausmalen. ;)

    AntwortenLöschen