Donnerstag, 27. Dezember 2012

Weihnachtslesung im Cafe Stilbruch - Die ungeschönte Wahrheit

Hatte gestern mal wieder eine tolle Lesung, das erste mal im Cafe Stilbruch. Hatte mal wieder die Ehre mit vielen tollen Autoren in einer sehr schönen Atmosphäre aufzutreten. Und soll ich euch was sagen? Ich war zwar (wie immer) sehr aufgeregt und ich hab mich auch ein bissel verhaspelt, aber meine Geschichten kamen trotzdem sehr gut an. Die Leute haben an den richtigen Stellen gelacht und ich habe an dem Abend viel Lob bekommen.

Vielen Dank an Harry Liedtke für die Einladung, ich hatte sehr viel Spaß, sowohl am Lesen, wie auch an den Beiträgen der anderen Autoren, ich hoffe, ich darf einmal wieder kommen.

Dienstag, 25. Dezember 2012

Neue Buchvorstellung

Manchmal hat der Weihnachtsmann ganz unerwartete Dinge im Gepäck. Habe gestern Nacht nämlich ein kleines Zusatzweihnachtsgeschenk bekommen. Eljem hat da eine sehr schöne Buchvorstellung von Werke eines großen Meisters auf seinem Blog verfaßt. Vielleicht habt ihr ja Lust einmal bei ihm vorbeizuschauen, da er auch ansonsten ein paar sehr schöne Buchvorstellungen und Rezensionen hat.
Vielen lieben Dank eljem und allen anderen viel Spaß beim lesen.

Euer,
Weihnachtskleckser

Montag, 24. Dezember 2012

Gratisgeschichte – Der Weihnachtsork

Wollte euch die Pressemitteilung zu "Der Weihnachtsork" nicht vorenthalten:

 ***Pressemitteilung ***Pressemitteilung ***Pressemitteilung ***Pressemitteilung ***Pressemitteilung***

Nachdem „Werke eines großen Meisters“ auf so viele positive Resonanzen gestoßen ist, sah Autor Bernd Badura die Zeit gekommen auch einmal etwas zurückzugeben. Über Weihnachten kann jeder Käufer des Kindle E-Books „Werke eines großen Meisters – Teil II von IV – Magisches zur Abendstunde“ (für 1,54€ auf Amazon erhältlich) die Geschichte „Der Weihnchatsork“ auf https://docs.google.com/file/d/0Bww3_cj0X9DMTkxocTlRWENuaHc/edit lesen.Man muß nur das 2. Wort der Geschichte Abendmagie eingeben und schon hat man weihnachtlichen Lesespaß.
Bernd Badura dazu: „Ich bin sehr stolz und meinen Lesern sehr dankbar, nicht nur, daß der erste Teil über 500 mal heruntergeladen wurde und es in den Kindle-Charts vor so renomierten Autoren wie Terry Pratchett geschafft hat, ich habe außerdem nur durchweg positive, zumeist sogar sehr begeisterte Resonanzen bekommen. Bisher gab es nur 5 Sterne Rezensionen und Leute, die mir auf Lesungen mit strahlenden Augen begeistert erzählt haben, wie toll sie „Werke eines großen Meisters“ finden. Über solche Dinge bin ich immer noch sehr gerührt und dankbar. Deshalb erscheint es mir nur als selbstverständlich auch einmal etwas zurückzugeben.“
Aber auch alle, die „Werke eines großen Meisters“ nicht gekauft hat, finden hier eine kleine Weihnachtsgeschichte des Autoren: http://lokalzeitjunkie.blogspot.de/2012/12/der-weihnachtsstreik.html
Schließlich ist derzeit das Fest der Liebe!

Mehr zum Autoren und seinen Werken finden Sie hier: http://berndbadura.blogspot.de

Elfenglanz und Drachenfeuer steht als Verlag für traumhafte Phantastik mit märchenhaften Charme.
Lassen Sie sich von unseren Büchern verzaubern und (so Sie es möchten) in fremde Welten voller Magie entführen.

 ***Pressemitteilung ***Pressemitteilung ***Pressemitteilung ***Pressemitteilung ***Pressemitteilung***

Weihnachtliche Grüße!

Ho! Ho! Ho!

Frohe und besinnliche Weihnachtstage für euch alle. Habe auch tatsächlich ein paar Geschenke.
Einmal eine Geschichte, die ich auf http://lokalzeitjunkie.blogspot.de/2012/12/der-weihnachtsstreik.html veröffentlicht habe. Ich hoffe sie gefällt euch.

Aber damit nicht genug, für meine treuen Leser gibt es noch eine weitere Geschichte als kleines Weihnachtsdankeschön, mehr erfahrt ihr hier: http://berndbadura.blogspot.de/2012/12/gratisgeschichte.html

Ho! Ho! Ho! Und jetzt nehmt euch einen schönen Glühwein lehnt euch zurück und genießt die Geschichten.

Euer,
Weihnachtskleckser

Samstag, 22. Dezember 2012

Weihnachtslesung im Café Stilbruch

Weihnachtslesung im Cafe Stilbruch

Hallo alle Zusammen, wollte nur schnell auf eine Lesung im Cafe Stilbruch hinweisen, bei der auch ich eingeladen wurde. Ich hoffe ihr kommt recht zahlreich und bringt viele Freunde mit.

Euer Kleckser

Überlebt

UNGLAUBLICH!
Ich habe den Weltuntergang überlebt und suche nun nach weiteren Überlebenden!
Wer also mit mir überlebt hat bitte melden.
Vielleicht können wir letzten Überlebenden dann ja feiern, wenn die Welt wieder aufgeht... ;)

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Weltuntergang

So, heute ist es also soweit. Und das wo mein Buch erst zur Hälfte erschienen ist!
Ich wünsche euch allen einen fröhlichen Weltuntergang, es hat mir sehr viel spaß mit euch gemacht und Danke für euren tollen Support.

Laßt euch von so ein wenig Weltuntergang nicht unterkriegen, wir sehen uns auf der anderen Seite,
Euer Kleckser

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Neue Rezension

Hab mal wieder eine tolle Rezension zu meinem Buch bekommen.
Diesmal von der Themi und ihren 100.000 Büchern.
Hier gehts zur Rezension. Ich hoffe ihr habt ebensoviel Spaß beim lesen wie ich.
Ich jedenfalls bin mal wieder sehr stolz auf mein Buch. Soviel tolle positive Resonanz hätte ich echt nicht erwartet.

Dienstag, 18. Dezember 2012

Magisches zur Abendstunde


Heute ist es endlich soweit! Magisches zur Abendstunde ist erschienen. Schapos Abenteuer gehen in die 2. Runde. Was wird der Traumweltler in der Welt der Realität alles erleben? Welche Wiedrigkeiten bieten sich ihm? Wie ist es als wahr gewordener Traum in einer sachlich/funktionalen Welt zurechtzukommen? Welche Kurzgeschichten werden diesmal den Leser verzaubern?

Natürlich ist das Ganze als E-Book bei amazon erschienen:


Ich bin schon ganz aufgeregt, ob ich wieder so viele tolles positives Feedback wie beim ersten Teil erhalten werde. Ich hoffe meine Leser haben am zweiten Teil genausoviel Spaß, wie am ersten.
Und eine Überraschung habe ich für euch ja auch noch in Petto: http://berndbadura.blogspot.de/2012/12/gratisgeschichte.html

Montag, 17. Dezember 2012

Gratisgeschichte



Als kleines Dankeschön für meine treuen Leser wird es zwischen dem 24. Dezember 2012 und dem 6 Januar 2013 eine kleine Weihnachtsgeschichte gratis zu lesen geben.

Einfach auf die Seite https://docs.google.com/file/d/0Bww3_cj0X9DMTkxocTlRWENuaHc/edit gehen und als Codewort das zweite Wort von Abendmagie eingeben und schon kann ich euch viel Spaß beim Lesen wünschen.

Eine weitere Weihnachtsgeschichte findet Ihr hier: http://lokalzeitjunkie.blogspot.de/2012/12/der-weihnachtsstreik.html

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Nobelpreis

So, nun habe ich ihn tatsächlich bekommen - und ihr höchstwahrscheinlich auch (herzlichen Glückwunsch dazu) - den Friedensnobelpreis. Und haben wir ihn uns verdient? Ich denke schon. Ich zumindest bin ein sehr friedliebender Mensch und auch zumeist eher für eine friedliebende als kriegerische Lösung. Die EU selbst ist mir zwar etwas zu wirtschaftlich orientiert und in den letzten Jahren zu erfolgsversöhnt und unvorsichtig geworden (was man an der Eurokriese wunderbar sieht), aber auch hier schwebt der Friedensgedanke als Friedensgedanke im Hinterkopf mit. Zwei Weltkriege sind auch wirklich genug und aus seinen Fehlern soll man schließlich lernen. Somit geht der Nobelpreis schon in Ordnung. Vielleicht ladet ihr mich ja auch mal in den Club der Nobelpreisträger ein und ich kann mich mal auf ein Schwätzchen mit Barak Obama treffen. Und jetzt wo ich schzonmal den Friedensnobelpreis habe, wie wäre es nun auch noch mit den Literaturnobelpreis. Mich würde es freuen und es würde auch endlich mal ein schon längst überfälliges Zeichen, daß Phantastik als vollwertige Literatur, in der Gesellschaft anerkannt wurde. Zumal - seien wir mal ehrlich - Goehtes Faust und Shakesperas Sommernachtstraum gehören schon zu dem Besten, was die Literatur so zu bieten hat. Gelle?

Samstag, 8. Dezember 2012

Ein Bericht zur Adventslesung

Harry Liedtke war so lieb und hat auf Leuchtfeder die Impressionen des Abends zusammengefaßt:
http://www.leuchtfeder.de/news-137.html

Vielen Dank Ina Tomec, daß du mich darauf aufmerksam gemacht hast.

Freitag, 7. Dezember 2012

Lesungen vom letzten Wochenende - Ein Fazit

Wollte nur schnell - jetzt wo ich Zeit habe - von den Lesungen am Wochenende berichten.

Losgegangen ist es mit der Lesung im Haus Fünte, bei dieser Lesung hatte ich schon sehr viel Spaß. Die Atmosphäre war sehr angenehm und es war schön den anderen Autoren der "schwarzen Lettern" zuzuhören. Ich muß sagen, daß die "schwarzen Lettern" eine sehr angenehme Ansammlung von talentierten Autoren ist. Was mich stolz macht, ist, daß sie mich so toll aufgenommen haben. Leider waren aber nicht sooo viele Gäste anwesend, was aber mir und meinem Lese- und Zuhörspaß keinen Abbruch getan hat.

Am Sonntag war ja dann die Adventslesung in der Narrenstube an der Reihe. Und ich muß sagen, ich bin immer noch ganz begeistert von ihrem Charme, und dem Ambiente, daß die Narrenstube da gezaubert hat. Und bei einigen Anwesenden bin ich mir ziemlich sicher, daß es ihnen ähnlich ging. Es war schon schön, die Narrenstube in diesem anheimeligen Schummerlicht zu erleben, das eine wahnsinnig warme Atmosphäre aufgebaut hat. Aber kommen wir zu den Lesebeiträgen:

Nicole Wassyl hat ihr Märchen sehr schön, routiniert und mit sehr viel Chrame erzählt und hat, mit ihrem Harfespiel, den Zuhörer mehr als nur einmal zum Träumen gebracht. Dementsprechend begeistert war dann auch der Applaus.

Dannach war Ina Tomec an der Reih, die von Jürgen Schmatz und seinen wundervoll sphärischen Gitarrenklängen, nicht nur sehr souvären, sondern auch sehr schön gelesen hat. Mit tollem Beschreibungen und einem souveränen Vortrag hat sie uns in die Welt ihres Buches "Ayela - Die Reise im Licht des Nebels" entführt und hat nebenbei mit ihrer sympahtischen Art und einem Filmbeitrag über ihre Recherche, den sie auf dem Laptop laufen lies, nebenbei uns die Welt des Mittelalters nahe gebracht. schon wieder ein toller und beeindruckender Lesebeitrag und nun war ich an der Reihe.

Und was soll ich sagen? Ich war unheimlich nervös, hatte ja keine musikalische Unterstützung. Es mußte alles mein Text richten. Also hieß es für mich: "Augen zu und durch!" Ich begann den Text zu lesen und es herrschte Stille. Absolute Stille. War das ein gutes Zeichen? Ein schlechtes? Noch nie, waren die Leute so still, wenn ich gelesen habe. Manchmal haben sich ein paar Leute weiter nach vrone gesetzt, weil ihnen mein Text gefallen hat, aber Stille, Stille hatte ich noch nie. Mir blos nicht anmerken lassen, daß ich nervös bin. Lies einfach weiter, versuch den Text blos gut vorzutragen. Gut, sie lachen, an der richtigen Stelle. Da lachen sie wieder, sehr schön, so schlecht kann ich mich nicht schlagen...
Tja und am Ende meiner Lesung sind die Leute mit leuchtenden Augen (und das meine ich wortwörtlich) auf mich zugekommen und haben mir begeistert erzählt, wie toll sie meine Lesung fanden. Ich wurde mehrmals mit Terry Pratchett verlgichen - und auch wenn ich denke, daß ich schon einen eigenen Stil habe, so ist es natürlich trotzdem ein riesen Ritterschlag mit einen der (meiner Meinung nach) derzeit besten Schriftstellern der Welt verglichen zu werden. Ich bin wahnsinnig stolz und hoffe sehr, daß diese Lesung nochmals wiederholt wird.

Glaubt mir: Wer nicht da war hat wirklich was verpaßt.

Soviel von den Lesungen,
Euer Kleckser.

Freitag, 30. November 2012

Lesung im Haus Fünte

Leider ist diese Neuigkeit viel zu kurzfristig, um sie im Veranstaltungskalender zu vermerken, aber ich bin gestern ziemlich spontan zu einer Lesung im Haus Fünte gekommen im Rahmen der Weihnachtspostamt-Veranstaltung gekommen. Ich freue mich auch schon sehr darauf, da das Haus Fünte ein wirklich urig charmanter Ort ist, der seine Wurzeln schon in derRömerzeit hat. Später war es einmal Postkutschenstation, oder Brauerei. Heute ist es ein Atelier, inklusive Da Vinci Gasse oder Rembrandt Brücke. Ein Haus voller Kultur und Charme, inclusive eigenem Hausgespenst. Wer mehr darüber erfahren will, dem sei die Website ans Herz gelegt: http://www.fuente-kulturzentrum.de/index.html

Zeitungsartikel

Hallo Ina Tomec hat mich heute liebenswerter Weise auf einen Artikel im Wochenanzeiger Oberhausen aufmerksam gemacht, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Euer Kleckser ist nämlich in der Zeitung, aber seht selbst:
Wochenanzeiger Oberhausen
Wochenanzeiger Oberhausen 28. 11.´12


Dienstag, 27. November 2012

Klofotos

Was will ich mit einem Fotoapperat auf einem Kneipenklo wird sich jetzt vielleicht der ein oder andere fragen, aber ist die Antwort nicht offensichtlich?

Genau: Ich will den Seifenspender fotografieren. Wie konntet ihr das nur alle wissen?!?

Warum ich den Seifenspender fotografieren wollte?
Vielleicht wegen dem Plakat darauf? Nein, nein, eher wegen dem kleinen Zettel, der neben dem Plakat angebracht wurde, aber seht selbst:


Donnerstag, 22. November 2012

Postkarten

Werke eines großen Meisters - Postkarte
Heute sind endlich meine Postkarten von "Werke eines großen Meisters" angekommen. Und was soll ich sagen? Sie sehen richtig toll aus.

Zu kaufen wird es die erstmals auf der Adventslesung geben.

Freitag, 16. November 2012

Mittwoch, 14. November 2012

Adventslesung in der Narrenstube

Die Narrenstube lädt am 02.12.´12 zu einer Lesung der besonderen Art. In der mittelalterlich dekorierten Kneipe, wird bei Kerzenlicht eine Lesung stattfinden, an der auch euer Kleckser teilnehmen wird. Endlich, jawohl endlich, kann ich euch auch einmal etwas aus "Werke eines großen Meisters" vorlesen und euch Schapo Klack auch einmal persönlich vorstellen. Ich freue mich riesieg und es würde mich auch sehr freuen, wenn der ein oder andere von euch Zeit und Muße findet auch einmal vorbeizuschauen, um im mittelalterlichen Ambiente mit Musik und schönen Geschichten einen schönen Abend zu verbringen. Mehr zu diesem Thema gibts natürlich wie immer auf meiner Terminseite.

Dienstag, 13. November 2012

Neue Rezension

Hallo ihr da draußen, es gibt eine neue Rezi.

Die Anna von the Anna Diaries war nämlich so nett und hat eine Rezension zu meinem Buch verfaßt.
Man findet sie hier: http://the-anna-diaries.blogspot.de/2012/11/rezension-werke-eines-groen-meisters.html

Vielen lieben Dank für diese tolle Rezi Anna und euch viel Spaß beim Lesen.

Euer,
Kleckser

Freitag, 9. November 2012

Kurzes Update

Eigegentlich will ich ja nun nicht jeden Tag über neue Chartpositionen berichten. Da aber mit einem Update des gestrigen Posts etwas schief gegangen ist, was ich euch unbedingt noch mitteilen wollte gibt es noch einmal Chartpositionen.
Hier erstmal die aktuellen Zahlen:

Amazon Bestseller-Rang: #2.338 Bezahlt in Kindle-Shop
  • Nr. 14 in Kindle-Shop > eBooks > Belletristik > Märchen, Sagen & Legenden
  • Nr. 37 in Bücher > Belletristik > Märchen, Sagen & Legenden
Und hier noch der Screenshot, den ich eigentlich schon dem gestrigen Post hinzugefügt hatte. Keine Ahnung warum der nicht mehr zu sehen war:

Jawohl, Werke eines großen Meisters stand gestern auf Rang 61 der Neuerscheinungen im Berreich Fantasy.

Nochmals vielen lieben Dank an alle Buchkäufer, das ihr die tollen Chartpositionen möglich gemacht habt.



Donnerstag, 8. November 2012

Zeit zum Gratulieren.

Heute gibt es glich zwei gute Gründe zum gratulieren.
Zum einen hätte, wie ich dem Google Doodel entnehmen konnte, der große Phantastik Autor Bram Stoker (Dracula) heute seinen 165. Geburtstag.
Deshalb möchte ich ihm hiermit einen gruseligen Geburtstags-Glückwunsch überbringen.

Zum andern hat es "Werke eines großen Meisters" auf Platz 75 der Kindle Neuerscheinungen im Bereich Fantasy gebracht und damit unteranderem Bücher des renomierten Autors Terry Pratchett (den ich persönlich sehr bewundere) hinter sich gelassen.

Ich muß sagen, ich freu mich riesig über diesen schönen Erfolg, den ich den Käufern dieses Buches widmen möchte. Vielen lieben Dank, ohne euch wäre das nicht möglich gewesen. Ich hoffe ihr freut euch ein wenig mit mir mit. (Soll ich vielleicht zu diesem Anlaß ein paar virtuelle Häppchen und ein wenig Champagner reichen?)

Drücken wir dem Buch auch weiterhin die Daumen, denn wer weiß, wer weiß, vielleicht schwingt es sich ja in noch größere und schwindeleregendere Höhen auf. Schön wäre dies allemal.

Euer,
Kleckser

Mittwoch, 7. November 2012

Der erste Kurzgeschichten-Erzählroman "Werke eines großen Meisters" hat das Licht der Welt erblickt.

Werke eines großen Meisters (Adrian Koppenhagen)
(Presse-Erklärung)

Der Wortmagier Bernd B. Badura hat nach "Finstermond und Sternenglanz" nun sein zweites Fantasyepos, und damit wohl den ersten Kurzgeschichten-Erzählroman der Welt "Werke eines großen Meisters", veröffentlicht.

Der Wortmagier Bernd B. Badura hat nach "Finstermond und Sternenglanz" nun sein zweites Fantasyepos und damit wohl den ersten Kurzgeschichten-Erzählroman der Welt "Werke eines großen Meisters" veröffentlicht.

Endlich ist mit "Ein wahr gewordener Traum" der erste, mit Spannung erwartete, Teil seines Urban-Fantasyromans "Werke eines großen Meisters" als Kindle-E-Book bei Amazon.de erschienen. Die weiteren Teile "Magisches zur Abendstunde", ,,Mystische Momente und geistreiche Geschichten", sowie das grandiose Finale ,,Ein finsteres Geheimnis" werden jeweils im Rhythmus von zwei Monaten für einen Obolus von 1,54EUR folgen. Für das, durch seinen farbenfrohen Detailreichtum überzeugende, Cover konnte der aufstrebende Künstler Adrian Koppenhagen gewonnen werden. Ein ebenso buntes Potpourri an abwechslungsreichen Kurzgeschichten, mit märchenhaften Charme und viel Phantasie erwartet den Leser im Inneren des Buches, während er gespannt den Pfaden Schapo Klacks - eines Traumweltlers der von Morpheus in die gefährliche Welt der Realität entsandt wurde - folgt.
Er kann sich auf intelligente, abwechslungsreiche Unterhaltung voll märchenhaften Charme und viel Fantasie freuen. Selten schafft es ein Buch, so zu verzaubern.

Kurzbeschreibung:
Kaum hat Schapo Klack dieses merkwürdige Buch "Werke eines großen Meisters", das ausgerechnet von ihm und seinen Abenteuern handeln soll, entdeckt, da taucht auch schon Morpheus hinter ihm auf und schickt ihn auf eine gefährliche Mission in das Reich der Realität. Dort angekommen, verliert sich Schapo immer wieder in die Kurzgeschichten des Buches und wird so unmerklich und wie an Fäden gezogen von diesem Buch zu einem irrwitzigen Geheimnis geleitet, das in einem großen Finale zelebriert wird.

Montag, 5. November 2012

Werke eines großen Meisters - Buchtrailer

Habe noch einen weiteren Buchtrailer erstellt:



Welchen findet ihr besser und warum?

Euer,
Kleckser

Buchtrailer

Habe einen - wie ich finde - sehr schönen Buchtrailer erstellt.
Doch schaut selbst:


Wenn ihr das Video an Freunde und bekannte weitergeben möchtet benutzt einfach folgenden Link: http://goo.gl/07Xkl

Viel Spaß mit dem Buchtrailer.

Euer,
Kleckser

Sonntag, 4. November 2012

Buchrezension

Phil und Charly haben die erste Rezension zu "Werke eines großen Meisters" veröffentlicht. Und was soll ich sagen? So viele schöne Worte machen mich schon ein bissel stolz. Hier geht es zur Rezi: http://lesende-kater.blogspot.de/2012/11/werke-eines-groen-meisters-ein-wahr.html.
Vielen dank für diese tolle Rezi, Phil und Charly.

Freitag, 2. November 2012

Werke eines großen Meisters ist erschienen!

Laßt die Sektkorken knallen, dreht die Musik auf, singt und tanzt auf den Straßen!



Der erste Teil von Werke eines großen Meisters ist nun endlich auf Amazon als E-Book erhältlich.

Freitag, 26. Oktober 2012

Das Cover nimmt Formen an

Gute, eigentlich schon großartige Neuigkeiten: Der erste Teil meines Buches ist lektoriert und fertig formatiert. Und auch die Colorierung des von Adrian Koppenhagen erstellten Covers ist sehr weit fortgeschritten. Bald steht einer veröffentlichung des ersten Teils meines Buches "Werke eines großen Meisters - Teil I/IV - Ein wahr gewordener Traum" nichts mehr im Wege. Endlich kann ich mein Buch auf die Öffentlichkeit loslassen. Und ich muß gestehen: Ich bin schon ganz gespannt was die dazu sagt.

Hier ein kleiner Blick aufs Cover, soweit es fertig ist (Sieht es nicht großartig aus?):
 
Das Meisterwerke-Cover kurz vor seiner Fertigstellung

Freitag, 19. Oktober 2012

WDR 5 liest vor

Hallo liebe Leser,

bin von einen treuen Leser meines Blogs auf ein interessantes Projekt von WDR 5 aufmerksam gemacht worden. Es nennt sich "WDR 5 liest vor". Hier kann man WDR 5 Texte und außergewöhnliche Orte (innerhalb von NRW) vorschlagen, an denen dann diese Texte gelesen werden. Vielleicht mag ja, der ein oder andere Leser auch einen Text von mir ("Finstermond und Sternenglanz" oder "Werke eines großen Meisters") vorschlagen. Mich würde es sehr freuen. Der Einsendeschluß ist allerdings schon der 22. Oktober, also gilt es sich zu sputen. (Wem spontan keine Orte einfallen, der kann z.B. den Gasometer Oberhausen, die Zeche Zollverein (die in "Werke eines großen Meisters" erwähnung findet, den Kölner Dom oder den Hauptbahnhof Dortmund (die letzten beiden Orte sind Schauplätze meines Kurzgeschichtenerzählromans) nennen.

Mehr Informationen findet Ihr hier: http://www.wdr5.de/kultur-literatur/wdr-5-liest-vor.html 
Das Formular zum Eintragen findet Ihr hier: http://www.wdr5.de/kultur-literatur/wdr-5-liest-vor/2012-bewerbung.html
(Für Werke eines großen Meisters: Einfach Kapitel 1 bis einschließlich Hexe Dummfug zum Vorelsen vorschlagen.)

Hier ist noch ein weiterer Link für eine interessante Bewerbung:
http://www.wdr5.de/literaturmarathon.html

Euer,
Kleckser 

Preiserhöhung bei Amazon

Liebe Leser leider bietet Amazon mein Buch "Finstermond und Sternenglanz" nun teurer an, als dies von mir ursprünglich vorgesehen war. Diesen Preisanstieg hat Amazon in Verhandlungen mit Lulu durchgesetzt. Mehr dazu findet Ihr hier: http://connect.lulu.com/t5/Bekanntgaben/Amazon-EU-Preisauszeichnung/td-p/207741
Ich bedaure dies natürlich sehr und werde schauen, was ich (hoffentlich relativ zeitnah) an diesem Punkt ändern kann, da es nicht in meinem Interesse liegt, daß meine Leser viel Geld für meine Bücher ausgeben.

Mit traurigem Gruß Euer,
Kleckser

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Gewinner

Die Gewinner der signierten E-Books stehen fest:

Dominik,
Vanessa,
Tamaro,
Kati,
Christine,
Tina,
Daniela,
Carola,
Andrea und
Abraham

Ich hoffe ich darf gratulieren.
Ihr werdet demnächst per E-Mail benachrichtigt und bekommt das E-Book dann auch zeitig zugesendet.

Ich freu mich für euch, euer
Kleckser

Mittwoch, 3. Oktober 2012

HomBuch-Preis 2013

Hallo liebe Leser,



vielleicht habt ihr schon einmal von der HomBuch, einer kleinen aber soweit ich das beurteilen kann sehr charmanten Buchmesse, in der Stadt Homburg (Saarland) gehört. Diese Messe hat nun einen Buchpreis ausgerufen und ich würde gerne mit Werke eines großen Meisters (natürlich könnt ihr dort auch zusätzlich Finstermond und Sternenglanz nominieren)  daran teilnehmen. Deshalb wäre es sehr nett von Euch einmal auf dieser Seite: http://die-hombuch.de/hombuch-preis-2013/ vorbeizuschauen um dort eure Stimme abzugeben. Es würde mich sehr freuen.



Euer Kleckser.

Samstag, 29. September 2012

Neues von den Meisterwerken.

Es gibt Neues zu „Werke eines großen Meisters“. Das Buch wird erstmals in 4 Teilen aufgesplittet als Kindle-E-Book erscheinen. Der erste Teil wird vorraussichtlich nächsten Monat bei Amazon zum Download zur Verfügung stehen. Die weiteren werden dann bald folgen. Aber das schönste habe ich mir jetzt für den Schluß aufbewahrt:

Adrian Koppenhagen hat 3 wunderschöne Skizzen für ein mögliches Cover gefertigt, entscheidet selbst welches das schönste ist:



Montag, 17. September 2012

Mein erstes Interview.

 Die lesenden Kater Phil und Charly waren so lieb und haben ein Interview mit mir geführt. Übrigens haben sie auch ansonsten einen schönen Blog, schaut euch doch einmal da um, sie freuen sich bestimmt übrer euren Besuch. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern.


Euer Kleckser.

Dienstag, 11. September 2012

Die erste Rezension.

Habe mal wieder eine schöne Meldung zu machen. Voller stolz möchte ich auf die Rezension meines Buches "Finstermond und Sternenglanz" auf Bibiofeles aufmerksam machen. Vielen Dank für diese schöne Rezension, Tialda. Schön, wenn dir das Buch so gut gefallen hat.

Und wo wir schonmal dabei sind: es gibt noch ein Gedicht von mir im Zirkel der bösen Dichter zu finden: Werbung

Montag, 10. September 2012

Mühsam ernährt sich das Murmeltier

Aber so langsam kann ich doch kleine Fortschritte vermelden.
Das Buchcover zu Werke eines großen Meisters nimmt langsam Konturen an.

Mein Buchcover macht langsam Fortschritte, brauche zwar noch ein paar grafische Elemente, aber man erhält schon einen ersten Eindruck.

Wer nun wissen möchte, wie es Final einmal aussehen soll, kann sich ja mit folgendem Zitat aus meinem Buch einen Eindruck machen:

Er betrachtete bewundernd den in verschiedenen Blautönen gefaßten Einband, mit den in edlen, goldenen Lettern gefaßten Titel und ebenso güldenen Randverzierungen. Grade die kunstvoll geschwungenen Ornamente hatten es ihm angetan. An den Seiten und unten bildeten sie nur einen mit elegant geschwungenen Linien und Schnörkeln hübsch anzusehenden Rand, oben aber ergaben sie einen abstrakt geformten Drachen, der seine majestätisch Flügel zu den Seiten hin ausbreitete um unten mit seinen Krallen ein beigefarbendes, medallionartiges Oval zu halten. In diesem Oval war – einem Scherenschnitt gleich – die Silhouette einer zylindertragenden Ameise zu erkennen. Der leicht schief stehende Hut ragte – ebenso wie ihre Hände, die nach unten offen auf den in bedeutungsschweren Lettern gedruckten Buchtitel verwiesen – aus dem Rand des Ovals heraus.

Sonntag, 9. September 2012

Autorenstolz

Hallo ihr da draußen, vor welchen Bildschirm ihr auch immer grade stecken mögt,

kennt ihr auch so Tage, die rundum gelungen sind? Tage an denen die Welt ein wenig glücklicher und harmonischer erscheint?

Ja, es gibt so Tage die lassen mir das Autorenherz höher schlagen. Tage, die einen ein stolzes Lächeln auf die Lippen zaubern. Tage an denen man mit sich und der Welt mehr als zufrieden ist und so ein Tag war gestern.

Ich war mit dem Veranstalter einer Lesung verabredet, nicht um selbst zu lesen, sondern um mir mal alles anzuschauen und ich muß sagen, ich habe einen sehr positiven Eindruck von der Organisation der Lesung und den Räumlichkeiten erhalten. Hier würde ich gerne einmal lesen. Aber das ist nicht, was ich euch eigentlich erzählen will. Ich hatte nämlich auch meine kleine Anthologie „Finstermond und Sternenglanz“ – man will sich ja schließlich auch selbst vorstellen – dabei und habe sie dem Veranstalter überreicht. Vorher hat er mich geduzt – was im übrigen vollkommen in Ordnung ist – nachdem er einen längeren Blick in das Buch geworfen hatte wurde ich gesietzt. Ich schien also an Respekt gewonnen zu haben. (Inzwischen werde ich wieder geduzt – was wie oben erwähnt völlig in Ordnung ist.) Das war das erste Aha-Erlebnis des Tages, ein weitaus schöneres sollte allerdings Zuhause auf mich warten.

Als ich dort wieder angekommen war fand sich nämlich folgende E-Mail in meinem elektronischen Briefkasten:

Hallo Bernd,

wir haben in die Leseprobe geschaut. Nach schon wenigen Zeilen war klar, die LP können wir nicht lesen. Wir MÜSSEN das ganze Buch lesen. Die LP weist daraufhin, dass hier ein sehr fantasievolles, wunderbar beschriebenes Buch entstanden ist bzw. noch entsteht. 

Den Anfang fanden wir klasse, da man sich als Leser "mitgenommen" fühlt. Uns fällt zur Zeit kein besseres Wort ein, um es zu beschreiben. Wir sind noch so verzückt, dass wir kaum einen klaren Gedanken fassen können ;-) 

Das Gedicht: Klasse Idee. ******. Mein Gott wie genial. 
*Was Phil und Charly an diesem Gedicht so genial fanden soll der geneigte Leser schon selbst herausfinden.

Wir sind so froh die LP bekommen zu haben. Wir möchten vor dem Interview kurz von der LP berichten. So ein kleiner "Vorgeschmack" für die Leser. Wäre das O.K.? Wenn ja, könntest du ein Zitat nennen, dass wir veröffentlichen können, um zu zeigen wie schön geschrieben es ist? 

Wir freuen uns auf das Interview. Hoffentlich erhält dein Buch die Aufmerksamkeit, die es verdient. Wir waren begeistert und werden werben. 

Wenn die LP schlecht gewesen wäre, dann würden wir die Kritik äußern, bevor wir was veröffentlichen (was bei richtig schlimmer Kritik nicht passieren würde). Hier haben wir aber das Bedürfnis zu berichten, da es einfach einen fesselt. 

LG
Phil und Charly

PS: Narkworm????  
Wie ihr seht, ein Tag voller freudiger Überraschungen für mich.
So, das war der kurze schwank aus dem Leben eines Autors, den ich euch erzählen wollte.

Ich hoffe der geneigte Leser wird bald auch einmal einen so schönen Tag erleben.
Liebe Grüße und laßt es euch gut gehen,
Euer Kleckser

Donnerstag, 30. August 2012

Kurz erinnert!

Wortstark für ein Miteinander (Plakat)
Oststadt in Harmonie (Plakat)
Am Samstag ist es nun endlich soweit! Ich freue mich schon sehr  um 15:30 in Dortmund, im Zuge von Wortstark für ein Miteinander, den Text: "Spielverbot für Schmuddelkinder", lesen zu dürfen. Hoffentlich kommen viele und freuen sich über eine Gelungene Veranstaltung.

Hier gibt es mehr Informationen.

Samstag, 25. August 2012

Finstermond und Sternenglanz (Leseprobe)

Buchcover: Finstermond und Sternenglanz
Auf Wunsch eines Bloglesers, dem bei Amazon das Märchenhafte in der Leseprobe fehlte (und ja, das phantastische Element kommt bei der "Zähmung des Onnergottes" erst etwas später) habe ich hier mal den Anfang einer anderen Geschichte als Leseprobe herausgesucht, ich hoffe ihr habt Spaß daran:

Die Farben des Mondlichts


Schnell hatte der König von Karnum ein Heer aufgestellt, als die Sonne über seinem Land nicht mehr scheinen wollte. Doch gegen wen galt es zu ziehen? Niemand konnte sagen wer das Land in ewige Finsternis gestürzt hatte. So wurden die weisesten Männer des Landes zusammengerufen, ihr Ratschluß würde dem König sicher Auskunft geben können wen es zu befehden galt! Leider war dies ein Trugschluß, denn auch nach vielen Monaten, verließen sie den Ratssaal immer noch mit ratlosen und nach unten geneigten Gesichtern. Einige von ihnen vermuteten es seien die Menschen von Karnum selbst für dieses Schicksal verantwortlich; ihre all zu finsteren Gedanken hätten das Licht der Sonne aus dem Land vertrieben, doch beweisen konnten sie es nicht. Und der König wollte diese Antwort nicht akzeptieren. Sollte er gegen sein eigenes Volk in den Krieg ziehen?

Ich jedoch, bin geneigt dieser Annahme Glauben zu schenken, haben sich die Menschen doch kaum verändert seitdem die Dunkelheit das Land regiert. Mit finsterer, grimmiger Miene ziehen sie wie eh und je durch die Straßen unseres Landes. Nun gut, vielleicht sind ihre Mundwinkel nun ein wenig weiter nach unten gezogen und ein Lächeln scheint auf ewig aus ihrem Mienenspiel verbannt worden zu sein. Aber waren ihre Regungen vorher viel anders?
Über dies grübelnd schlenderte ich durch die Straßen, weiter hinunter zum Strand, wo sich die gespenstig schwarzen Silhouetten dreier schroffer Felsenklippen – den Urgewalten aus Sturm und Brandung entgegenstellend –, ein paar Steinwürfe vom Strand entfernt, hoch gen Himmel aufragten. Doch nicht nur sie trotzten den rauen Winden, die von der See über das Land zogen. Da gab es noch diese gedrungene, zwergenhafte Figur, die sich in der Ferne gegen den Wind stemmte. Und während ihre Kleidung vom Sturm ergriffen, heftig an ihr zog und sie am liebsten vom Strand fortgetragen hätte, kämpfte sie sich Schritt um Schritt weiter voran, immer der steilst aufragendsten Klippe entgegen. An ihren Körper gepreßt hielt sie einen Eimer, den sie wie ein Kleinod beschützte. Ihn betrachtete sie mit Argusaugen, als sie das kleine Ruderboot bestieg und sich durch die rauhe, salzige Gischt des unruhig wogenden Meeres kämpfte, um dann an einen kleinen Felsvorsprung der Klippe festzumachen. Selbst als sie begonnen hatte die gefährlich steile Klippe auf ihren schmalen und schlüpfrigen Pfaden zu erklimmen, ließ die Kreatur den Eimer nicht aus den Augen, sie hütete ihn, als sei es ihr eigener Sohn. Ich muß gestehen, daß mich dieses merkwürdig anmutende Prozedere neugierig machte. Während sich also das kleine Männchen mühselig – mit viel Geschick und großen Kraftanstrengungen einen jeden Felsvorsprung meisternd – gegen Sturm und Nässe nach oben kämpfte, machte ich mich ebenfalls in Richtung der Klippe auf, um das Geschehen näher betrachten zu können.
Als das Wesen seinen Weg nach oben endlich gemeistert hatte, reckte es seinen Eimer gen Himmel und sprach wohl ein paar Zauberformeln, die aber im Sturmesbrausen nicht an mein Ohr zu dringen vermochten. Was sollte dieses obskure Schauspiel? Was für eine Magie wand es dort an? War ich dem Ausbleiben der Sonne – die ich so schmerzlich vermißte – auf der Spur? Ich mußte es einfach wissen! Wenn dieser komische Gnom seinen Rückweg gemeistert hatte, würde ich ihn zur Rede stellen. Schnell klaubte ich einen als Strandgut herangespülten knorrigen aber durchaus stabilen Ast vom Strand, er könnte mir – wenn nötig – als Knüppel dienen. Dann rannte ich den Gnom entgegen, der sich grade unter größten Anstrengungen seinen Rückweg durch die Brandung kämpfte.

 ...

Hier gibt es mehr Informationen zu Finstermond und Sternenglanz.

Dienstag, 21. August 2012

Oststadt in Harmonie - Wortstark für ein Miteinander

Wortstark für ein Miteinander
Im Zuge der Veranstaltung "Oststadt in Harmonie" am 01.09., rufen mehrere Autoren unter der Organisatorin Heike Wulf und dem Motto „Wortstark für ein Miteinander“ zum gegenseitigen Verständnis der Kulturen auf. Auch der Tintenkleckser wird um 15:30 mit der Geschichte „Spielverbot für Schmuddelkinder“ seinen Teil dazu beitragen, daß diese Veranstaltung ein Erfolg wird. Ich hoffe ihr erscheint alle zahlreich und habt euren Spaß, schließlich geht es um den Gedanken eines friedlichen Miteinanders aller Menschen. Wer sonst noch mit von der Partie ist könnt ihr gerne dem Plakat links (mit linker Maustaste vergrößern) entnehmen. Ansonsten gibt es hier mehr Informationen zur Veranstaltung.

Freitag, 10. August 2012

Vorfreude

Bald ist es endlich soweit, bald wird der erste und einzige Kurzgeschichtenerzählroman des Universums – der mir bekannt ist – das Licht der Welt erblicken. Bald wird sich zeigen, ob sich die vielen Jahre, die Liebe, das Herzblut auszahlen,
die ich in dieses Buch gesteckt habe. Wird es seine Leser finden? Wie werden sie darauf reagieren? Hat sich all die Mühe und der aus dem Tucholsky-Zitat so viel beschworene Schweiß, der von mir bestimmt literweise vergossen wurde gelohnt? Mein ganzer Körper kribbelt schon wie elektrisiert, ich kann es kaum noch abwarten. So, oder so ähnlich müssen sich die meisten Olympioniken kurz vor ihrem Start fühlen. Ich kann schon fast die Komandos hören: „On your marks! ...“

Dienstag, 7. August 2012

Der Tintenkleckser jetzt auch auf Facebook

Lang hat es gedauert, aber endlich ist es soweit:
Der Tintenkleckser ist endlich auch auf Facebook zu finden unter:
https://www.facebook.com/Tintenkleckser


Freitag, 3. August 2012

Faszinierendes Traumreich


Welch wundersamer Ort ist doch das Land der Träume?
Dies ist der erste Satz des bald erscheinenden und einzigen mir bekannten Kurzgeschichtenerzählromans des Universums Werke eines großen Meisters. Und somit beginnt auch eine Reise ins Traumland, die zu einer kleinen, abgelegenen Bibliothek und ihrem verträumten und geschichtenverliebten Bibliothekar Schapo Klack führt. Man findet ihn, wie so oft, tief in einem grade angefangenen Buch versunken, als er aufschrickt, hat er dort doch grade seinen Namen gelesen. Tatsächlich, tatsächlich sein neu begonnenes Buch (Werke eines großen Meisters) handelt über ihn und die Dinge die er grade tut, fasziniert will er weiterlesen, doch in diesem Moment erscheint Morpheus, der Herr des Traumreichs hinter ihm und schickt ihn auf eine Reise in die Welt der Realität. Irgendetwas scheint das zarte Geflecht, welches seit tausenden von Jahren zwischen der Realität und dem Reich der Träume gesponnen wurde durcheinandergebracht zu haben und es ist jetzt an Schapo herauszufinden worum es sich dabei handeln könnte. Also macht er sich auf Morpheus Wunsch zu erfüllen, einzig in seinem Gepäck Werke eines großen Meisters. In die dort enthaltenen Kurzgeschichten (und auch in die wenigen Gedichte) wird sich Schapo noch oft vertiefen, denn sein eigenes Abenteuer will er nicht lesen, sondern lieber selbst erleben. Und doch führt ihn das Buch wie an einen unsichtbaren Faden, zu einem finsteren Geheimnis, welches es für Schapo Klack zu lösen gilt.

Begleiten Sie Schapo Klack auf seiner Reise und erleben sie seine im wahrsten Sinne des Wortes traumhafte Geschichte und lassen Sie sich von den Kurzgeschichten zum schmunzeln und philosophieren einladen. Wie Sie sehen, gibt es hier vieles zu entdecken, zum Beispiel ein paar Gedichte die das von mir mit viel Liebe und Herzblut geschriebene Werk abrunden. Ich bin schon sehr gespannt es der Weltöffentlichkeit vorzustellen, vielleicht möchten Sie ja auch einmal einen Blick riskieren, ich verspreche Ihnen: Sie werden es nicht bereuen.

Mittwoch, 1. August 2012

Spielverbot für Schmuddelkinder

Am  1. September findet im Zuge der Veranstaltung Oststadt in Harmonie unter der Organisation von Heike Wulf zwischen 13:30 und 17:00 Uhr  die Lesung Wortstark für ein Miteinander im Haus Gobbrecht (Dortmund) statt. Auch ich werde um ca. 15:20 mit dem Text Spielverbot für Schmuddelkinder meinen Beitrag an dieser Aktion leisten. Ich würde mich über ein Kommen freuen.

Mehr Informationen finden sie auf der Terminseite.

Freitag, 6. Juli 2012

Werke eines großen Meisters


Ladies und Gentelman, meine Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser und solche die es werden wollen,



schnallen Sie sich an, halten Sie sich fest und seien Sie auf der Hut: Es kommt etwas Großes auf uns zu. Im September erscheint endlich der erste Teil des Kurzgeschichtenerzählromans  Werke eines großen Meisters als E-Book. Von da an werden immer wieder preisgünstige Episoden dieses Buches in fortlaufender Serie erscheinen, die Sie mit Charme Witz und Stil in die Welt der Träume und Phantasien entführen, Sie zum Nachdenken bringen werden, während Sie aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommen. Ich verspreche Ihnen: Sie dürfen gespannt sein und sich auf ein Werk freuen, daß mit viel Lieb, Charme, Witz und Herzblut geschrieben wurde!



Weitere Informationen werden in Kürze folgen.

Freitag, 15. Juni 2012

Open Wort Cafe

Das Wort Cafe vom 14. würde ich als vollen Erfolg verbuchen. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht der Weltöffentlichkeit Hagen-Herschel vorzustellen und soweit ich das beurteilen kann, kam meine Geschichte auch sehr gut an. Auch die Veranstalter, sowie die meisten meiner Mitstreiter sorgten für eine gute Atmosphäre. Ein rundum gelungener Abend, wer nicht da war hat etwas verpaßt.

Donnerstag, 7. Juni 2012

Ray Bradbury ist tot.


Der Autor einer der berühmtesten Dystopien des 20. Jahrhunderts: "Fahrenheit 451" (bei dieser Temperatur entzündet sich Papier), starb im biblischen Alter von 91 Jahren am 5. Juni 2012 in Kalifornien. Mit mehr als 600 Kurzgeschichten und 30 Romanen (darunter auch sein berühmter Debütroman "Die Mars Chroniken" oder "Somthing Wicked this Way Comes"), war er einer der einflußreichsten Phantastikautoren des letzten Jahrhunderts.

Fare well Ray und danke für deine Bücher!

Mittwoch, 2. Mai 2012

Open Wort Cafe

Newsletter-Abbonnenten und aufmerksame Blogleser wissen sicher, daß am 14. 06. 2012 um 18 Uhr ein Open Wort Cafe in der Mayerschen Buchhandlung (Markt 5-6, 45127 Essen) stattfindet. (Weitere Informationen auf meiner Termin-Seite.)

Auch, daß ich dort weltexklusiv und zum ersten Mal in diesem Universum "Hagen-Herschel - Sektenbeauftragter" lesen werde, dürfte ihnen bekannt sein.

Doch damit nicht genug! Ebenso weltexklusiv und einmalig in der Galaxie gibt es in diesem Blog die erste Leseprobe von "Hagen-Herschel - Sektenbeauftragter". (Es sei denn natürlich finstere Internetpiraten stehlen und veröffentlichen diese Leseprobe an anderer Stelle um ihre fiesen und perfiden Welteroberungspläne vorranzutreiben. Ansonsten aber ist und bleibt dies (bei Vernachlässigung der Paralelluniversen) die erste und einzige Leseprobe von "Hagen-Herschel - Sektenbeauftragter" im gesamten Universum)

Na, neugierig geworden? Dann will ich euch die weltexklusive Leseprobe nicht länger vorenthalten:

„Das also war der Modus Operandi mit dem die Forscherinnung mit einem Genie verfährt? Verfluchte Forscherinnung!“ Wenn in der letzten Zeit zwei Sätze durch Dr. von Horrorfels Synapsen gerauscht waren, dann diese.



Wunderbar nicht wahr? Diese Worte, diese Satzzeichen...
Allen denen dieser Text gefallen hat (aber auch allen Nörglern die an ihm etwas auszusetzten haben) sei versichert, daß dies noch lange nicht alles ist. Die humorvolle Frankensteinhomage hat noch viel mehr zu bieten, versprochen.

Den neugierig gewordenen, die nun unbedingt am Open Wort Cafe am 14. 06. 2012 um 18 Uhr teilnehmen wollen (und weil ihr es seid: auch allen Anderen) wünsche ich ein paar schöne Sonnentage.

Man liest sich,
Euer Kleckser

Samstag, 28. April 2012

Finstermond und Sternenglanz auf Amazon.de

Finstermond und Sternenglanz ist nun endlich auch auf amazon.de als Taschenbuch erhältlich.
Hier kann man natürlich auch einen Blick ins Buch werfen. Viel Spaß beim Lesen.

Sonntag, 4. März 2012

Finstermond und Sternenglanz

Laßt die Sektkorken knallen, es gibt Grund zum Feiern. Der Herr Tintenkleckser hat endlich sein erstes Buch veröffentlicht. Finstermond und Sternenglanz heißt es. Ich bin wirklich sehr stolz auf meine kleine Anthologie, mit Kurzgeschichten für den kleinen oder etwas größeren Lesehunger oder um mich und meinen Schreibstil ein wenig besser kennenzulernen. Mehr Informationen gibt es in der Pressemitteilung von Arcanum Draconis:


Die Wortschmiede Arcanum Draconis (http://arcanum-draconis.blogspot.com/) ist stolz das neue Buch des Autors Bernd B. Badura (www.bernd-badura.de.vu) – sowohl als E-Book als auch als Softcover Taschenbuch – präsentieren zu dürfen. Finstermond und Sternenglanz beinhaltet eine Reihe von „Märchen für Erwachsene und andere humanoide Wesen“ (Originalzitat vom Autor), die mit Charme und Esprit zu überzeugen wissen. Den Geschichten merkt man förmlich an, mit wie viel Liebe und Herzblut sie geschrieben wurden, schließlich will der Autor auf keinen Fall hohle Konsumware schreiben, die nach einmaligen Lesen im Altpapiercontainer des Vergessenes landet. „Ich möchte mit meinen Geschichten zum Träumen und Nachdenken anregen. Der Leser soll eine schöne Zeit mit ihnen verbringen, egal ob er sie zum ersten Mal liest, oder nach Jahren wieder hervorkramt.“ Vielleicht sind es gerade die hohen Ansprüche Baduras, die dafür Sorgen, dass sich seine Geschichten so wohltuend vom üblichen Phantastikeinheitsbrei abheben. Eben genau das, was die Wortschmiede Arcanum Draconis will: Hochwertige Phantastik fördern.

Das Buch ist auf www.lulu.com als Taschenbuch, PDF E-Book und auf www.amazon.de als Kindle E-Book erschienen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://berndbadura.blogspot.com/p/meine-bucherkiste.html

Ansprechpartner:
arcanumdraconis@gmail.com

Samstag, 7. Januar 2012

Die Kirche zum heiligen Hexenjäger empfiehlt

**** Dauerwerbebeitrag **** Dauerwerbebeitrag **** Dauerwerbebeitrag **** Dauerwerbebeitrag **** 



Liebe Monsterjäger und Monsterjägerinnen,

kennen Sie das auch? Sie schütten einen ganzen Liter Weihwasser auf einen furchtbaren Vampirlord und er sieht darin nichts weiter als eine angenehme Abkühlung im von der globalen Erwärmung betroffenen Transsylvanien? Sicher haben Sie es auch schon festgestellt: Immer mehr Monster und Spukgestalten entwickeln durch übermäßigen Einsatz von geweihten Wasser Multiresistenzen, einige sollen es sogar schon als Eau de Toilette benutzen, und die altehrwürdige aber erzkonservative Mutterkirche weigert sich immer noch zeitgemäß auf diese Entwicklung zu reagieren.

Aber verzweifeln Sie nicht, Ihnen kann geholfen werden!

Ja liebe Monsterjäger und Monsterjägerinnen Sie haben richtig gehört, Ihre Probleme gehören nun ein für allemal der Vergangenheit an, denn die extra für Ihre Bedürfnisse angepaßte, neugegründete Kirche des heiligen Hexenjägers hat endlich probate Mittel gegen diesen Mißstand entwickelt.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Phiole voll geweihter Schwefelsäure oder ein Liter, durch die Segnungen unseres altehrwürdigen Kirchenoberhauptes des großen Pubstest, geheiligtes Königswasser zum Spottpreis von nur 100,50 Euro?

Und nicht nur das unser Heinazin (heiliges Napalm Benzin) hat sich jetzt schon zu einem Verkaufsschlager etabliert. Vielleicht weil es nicht nur Geister und ähnliche Spukgestalten bei gleichzeitigem Gebrauch eines Feuerzeugs mit hübschen Pyroeffekten austreibt, sondern auch jedwede ektoplasmatischen Rückstände durch einfaches einreiben und einwirken lassen aus ihrer Kleidung entfernt.

Aber was, werden Sie Sich jetzt fragen, wenn mein Spukwesen über multireligiöse Resistenzen verfügt? Nun, auch dagegen hat die Kirche des heiligen Hexenjägers in jahrelanger Kleinarbeit in einem Team aus multireligiösen Klostermönchen das passende Mittel entwickelt, oder sollten wir besser sagen gebraut? Dürfen wir Ihnen die Weltneuheit präsentieren? Das völlig neuartige Weih-Zen-Bier! Auch gegen buddhistische und hinduistische Geister sehr effektiv.

Auch sonst haben wir unsere Produktpalette effektiv erweitert:
Da unsere Hohlmantelholzpflöcke sich zu einem solch bombastischen weltweiten Erfolgsschlager entwickelt haben, haben wir nun effektive und ergonomisch geformte Hohlkreuze und Wurfdavidsterne entwickelt um ihnen einen großen Rundumkomfort und eine möglichst angenehme Hexen-, Monster- oder Geisterjagd zu gewähren.

Kaufen sie bei der Kirche des heiligen Hexenjägers, Kunden auf der ganzen Welt konnten wir schon zufriedenstellen. Lesen Sie hierzu ein paar phänomenale Rezensionen:

Erich Evangelist (Exorzist): „Ich bin wirklich begeistert, ganz ehrlich mit den Mitteln der heiligen Hexenjägerkirche läßt sich sogar jede Linda Blair Witch kinderleicht austreiben!“

Max Mustermann (Mumienjäger): „Den heiligen Horus nur kurz in Weih-Zen-Bier aufweichen und aus jeder gefährlichen Mumie wird im Handumdrehen eine lage kuschwelweicher Taschentücher!“

Victor Vladeoskovski (Vampirjäger): „Herrlich diese superleichten Hohlkreuze, einfacher war es noch nie einen Vampir auf Abstand zu halten. Und haben Sie schon ein Mal gesehen wie butterweich sich ein Vampir mit geweihter Schwefelsäure auflöst? Nein! Dann probieren Sie es gleich heute aus!“

Sie sehen, die Kirche des heiligen Hexenjägers bietet alles, was Ihr Herz begehrt, also bestellen Sie Sich noch heute den kostenlosen Katalog und erhalten sie eine Probe unseres geheiligten Königswassers gratis dazu! Nur zu, rufen Sie uns an, unsere geschulten Telefonmönche warten auf Sie!

**** Dauerwerbebeitrag **** Dauerwerbebeitrag **** Dauerwerbebeitrag **** Dauerwerbebeitrag ****