Donnerstag, 21. Februar 2013


Nun heißt es also von Ottfried Preußler Abschied nehmen. Einen Autoren, der Kinder mit Werken wie "Der kleine Wassermann", "Die kleine Hexe", "Das kleine Gespenst" oder seinen berühmtesten Büchern "Krabat" und "Der Räuber Hotzenplotz" in einfacher, kindgerechter, aber auch schöner Sprache, den Stoff der alten europäischen Sagenlandschaft näher brachte, sie zum träumen und phantasieren anregte und zu begeistern wußte.

Vielen lieben dank, Ottfried Preußler für deine tollen Werke, mögest du deinen Frieden finden.
Du, jedenfalls, lebst in deinen Büchern weiter, die noch viele Generationen von Kindern verzaubern werden.

Kommentare:

  1. Hallo Bernd,

    als ich noch ganz klein war, hat mir und meinen Geschwistern unsere Mama "Die kleine Hexe" vorgelesen, das Buch habe ich bis heute im Regal. Ich mag so sehr auch die Strichzeichnungen darin.

    Schade, dass man irgendwann immer Abschied nehmen muss; auch mich hat der Tod von Otfried Preußler berührt.

    Liebe Grüße

    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Gabi,

      wir sind doch alle irgendwie mit Otfried Preußler groß geworden, oder nicht? Und sei es nur, weil der Räuber Hotzenplotz im Kasperl-Theater oder Fernsehen vorkam. Oder man die "KLeine Hexe" bei der Sendung mit der Maus gesehen hat. Oder halt doch eine der vielen "Krabat" Adaptionen im Fernsehen gesehen hat. Von daher ist der Abscheid von Otfried Preußler auch ein Stückweit Abscheid von der eigenen Kindheit.

      LG,
      Bernd

      Löschen